Deutschland
Home

News

18.11.2016
Aschaffenburger Einrichtungen erhalten Spenden von StaplerCup hilft e.V.

Im Rahmen des 12. StaplerCup sammelten die Auszubildenden von Linde Material Handling mit verschiedenen Charity-Aktionen auch 2016 wieder Spenden für soziale Organisationen aus der Region Aschaffenburg. 8.000 Euro konnten am 18. November an drei Einrichtungen übergeben werden.

Mit Fleiß und Herzblut stürzen sich die Linde-Auszubildenden des Teams Projektintegrierte Ausbildung, kurz PiA, alljährlich in die Organisation der großen StaplerCup Charity-Tombola und weiterer Fund-Raising-Aktionen, die rund um die Meisterschaften im Staplerfahren Mitte September in Aschaffenburg für den gemeinnützigen Verein StaplerCup hilft e.V. umgesetzt werden. In diesem Jahr profitieren drei soziale Einrichtungen aus der Umgebung vom Engagement der Azubis: Der Vorsitzende des Vereins StaplerCup hilft e.V., Emil Schneider (Marketingleiter Deutschland bei Linde Material Handling), konnte am Freitag, den 18. November 2016 rund 8.000 Euro an dankbare Empfänger übergeben.

Neben dem Förderkreis der Kinderklinik e.V. Aschaffenburg, der mit der Spende die Musiktherapie ausbauen möchte, profitiert der Gehörlosenverein Aschaffenburg und Miltenberg e.V. durch die Finanzierung des Einsatzes zusätzlicher Gebärdendolmetscher. Außerdem kann die Eduard Aigner Stiftung Aschaffenburg mit den Mitteln von StaplerCup hilft e.V. die Kinder- und Jugendarbeit im Haus für Kinder in St. Jakobus-Aschaffenburg-Nilkheim erweitern. Dr. Stephanie Flörke-Klepper (Förderkreis der Kinderklinik e.V. Aschaffenburg), Oswald Haun, Erster Vorsitzender des Gehörlosenvereins, und Brigitte Gans, Vorsitzende der Eduard Aigner Stiftung, lobten den Einsatz des PiA-Teams, vertreten durch Lukas Bathon und Louisa Weitzel, und bedankten sich herzlich im Namen der Begünstigten.

Seit der Gründung 2008 hat sich der Verein StaplerCup hilft e.V. die Förderung insbesondere regionaler sozialer Einrichtungen auf die Fahne geschrieben. Rund 250.000 Euro gingen seither vor allem an Organisationen, die sich um die Betreuung kranker oder benachteiligter Kinder und Jugendlicher sowie hilfsbedürftiger älterer Menschen kümmern. Bis zu 15.000 Zuschauer lockt der StaplerCup an drei spannenden Wettkampftagen auf den Aschaffenburger Schlossplatz – mit der Unterstützung prominenter Paten wie Kati Wilhelm, Christina Vogel, Henry Maske oder Oliver Kahn bewegen die PiA-Azubis die Besucher zur Teilnahme an der Charity Tombola und werben um Spenden. Der 13. StaplerCup wird, wieder flankiert von einem bunten Rahmen- und Musikprogramm, vom 14. bis 16. September 2017 stattfinden.

Informationen unter www.staplerCup.com, www.staplercup.tv und www.linde-drivers-club.com.

Pressekontakt:
Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Carl-von-Linde-Platz
63743 Aschaffenburg
Tel. +49 6021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

08.09.2016
Andy Ost ist „Teil des Ganzen“ bei StaplerCup hilft e.V.

Musik-Kabarettist Andy Ost wird Botschafter von StaplerCup hilft e.V. – 12. StaplerCup, Meisterschaften im Staplerfahren, vom 15. bis 17. September in Aschaffenburg – Ost-Auftritte an allen drei Final-Tagen

Ehrenamtliches Engagement für wohltätige und gemeinnützige Vereine vor allem in der Region Aschaffenburg zu unterstützen, ist eines der Anliegen des Vereins StaplerCup hilft e.V. Im Rahmen des alljährlich Mitte September in Aschaffenburg stattfindenden Finales der Meisterschaften im Staplerfahren, StaplerCup, organisiert der Verein mithilfe prominenter Botschafter Spendengelder durch verschiedene Fundraising-Aktionen. Insbesondere durch die große Charity-Tombola auf der ChampionsExpo, der Infotainment-Ausstellung rund um die Wettbewerbs-Arena, und durch den „PromiCup“ können jährlich mehrere Zehntausend Euro für junge und alte Kranke und Bedürftige aufgebracht werden.

2016 engagiert sich der Musik-Kabarettist Andy Ost als Botschafter für StaplerCup hilft e.V. Bei drei kurzen Auftritten an den Finaltagen präsentiert er unter anderem seinen „Ehrenamtssong – Teil des Ganzen“, in dem er den unermüdlichen Einsatz freiwilliger Helfer lobt. Der Ehrenamtssong entstand als Charity-Projekt im Rahmen des Benefiz-Comedy-Wochenendes von "Bad Kreuznach lacht..." im April 2015. Wenig später erschien auch das erfolgreiche Debutalbum des Hessen. „#BockaufLeben“ wurde unter anderem von der Jury des 33. Deutschen Rock & Pop Preises 6-fach ausgezeichnet. Mit seinem Programm „Konzert des Lebens“ wird Ost, dessen Stern 2013 bei den NightWash Talent Awards aufging, und der sich vor allem in der Mainzer Fastnacht die Sporen verdiente, am 15. Oktober 2016 in der Frankfurter Festhalle zu sehen sein. Beim StaplerCup ist Ost am Donnerstag gg. 19.15 Uhr, am Freitag gg. 15.40 Uhr und am Samstag ab ca. 14.50 Uhr zu Gast.

2008 gegründet, bemüht sich der Verein StaplerCup hilft e.V. um den Einsatz prominenter Botschafter beim Stapler-Wettbewerb „PromiCup“, um Initiativen für bedürftige Kinder, Jugendliche, kranke oder ältere Menschen in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken und finanziell zu unterstützen. Über 200.000 Euro konnten bereits an Initiativen in und um Aschaffenburg, aber auch an von den eingeladenen Paten vorgeschlagene Hilfsprojekte weitergegeben werden. 2016 konnten neben Ost die Star-Biathletin Kati Wilhelm und die frischgekürte Olympiasiegerin im Bahnradfahren, Kristina Vogel gewonnen werden.

Unsere Pressemitteilungen, weitere News, kostenloses Footage und Bildmaterial zum Download finden Sie im Presse- sowie in der Galerie im Newsbereich unter www.StaplerCup.com.

Pressekontakt:
Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Carl-von-Linde-Platz
63743 Aschaffenburg
Tel. +49 6021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Alexander Rauh
für Andy Ost – wunschtraummacher GmbH & Co. KG
Tel. 06027 9904274
ar@wunschtraummacher.de

09.08.2016
Olympiasiegerin Kristina Vogel unterstützt StaplerCup hilft e.V.

StaplerCup hilft e.V. gewinnt die zweifache Olympiasiegerin Kristina Vogel als Botschafterin – Vogel vertritt den Verein „Sportler für Organspende e.V.“ – 12. StaplerCup, Meisterschaften im Staplerfahren, vom 15. bis 17. September in Aschaffenburg – PromiCup mit Kristina Vogel am Samstag, 17. September, 15 Uhr

Der Verein StaplerCup hilft e.V., der die Aufmerksamkeit rund um die Meisterschaften der Staplerfahrer in Aschaffenburg für wohltätige Zwecke nutzt, freut sich über eine weitere prominente Unterstützerin. Kristina Vogel, frischgebackene zweifache Olympiasiegerin, ist neue Botschafterin und setzt sich für den Verein „Sportler für Organspende e.V.“ ein. Vom 15. bis 17. September 2016 fahren rund 160 Staplerfahrer aus 19 Ländern in der Main-Metropole um die Titel Deutscher Meister und Deutsche Meisterin, und kämpfen um den Sieg bei der International Championship sowie bei der Firmen-Team-Meisterschaft Logistic Championship. An drei Finaltagen mit spannenden Wettbewerben, Familienprogramm und Open-Air-Konzerten pilgern rund 15.000 Zuschauer in die Aschaffenburger Innenstadt.

Nach Teamgold in London 2012 mit ihrer Partnerin Miriam Welte gewann Kristina Vogel in Rio de Janeiro vor wenigen Wochen nach einer weiteren gemeinsamen Bronzemedaille im Sprint auch ihr erstes Einzelgold. Und das, obwohl ihr im spektakulären Finale der Sattel wegknickte. Gegenüber der Sportschau jubelte sie nach dem Wettkampf: „Ich habe gewonnen, ich kann es noch gar nicht glauben, das ist total unreal. Das ist wohl der erste Olympiasieg ohne Sattel, Wahnsinn!" Ein weiterer Höhepunkt in der beeindruckenden Karriere der Fünfundzwanzigjährigen, die neben den Olympiamedaillen auch zwölf Weltmeistertitel sowie fast 20 nationale Titel in ihrer Bilanz führt.

Kristina Vogel ist jedoch nicht nur im Sport aktiv sondern unterstützt auch den Verein „Sportler für Organspende e.V.“, einen ehrenamtlich geführten Verein, der dafür eintritt, nach dem eigenen Tod neues Leben durch Organspende zu schenken. Gegründet wurde der Verein 1996 von Hans Wilhelm Gäb, dem ehemaligen Aufsichtsrats-Vorsitzenden der Adam Opel AG und langjährigem Präsidenten des Deutschen Tischtennis-Bundes. Ihm rettete 1994 eine Lebertransplantation das Leben. Der Verein wird von mehr als 100 Olympiasiegern, Welt- und Europameistern unterstützt. Als Besitzer eines Organspenderausweises wollen sie mit gutem Beispiel vorangehen und vor allem den Kranken auf den Wartelisten Mut spenden. „Mir liegt nicht nur mein Wohl am Herzen; ich versuche auch an andere zu denken!“ sagt Kristina Vogel. Dass sie sich hinter einem Lenkrad durchaus wohlfühlt, hat Vogel zur Genüge bewiesen – wie sie sich hinter dem eines Gabelstaplers schlägt, darf die neue Botschafterin für StaplerCup hilft e.V. am Samstag, den 17. September um 15 Uhr im Rahmen des PromiCup beweisen.

2008 gegründet, ist StaplerCup hilft e.V. ist an den drei Finaltagen der Meisterschaften im Staplerfahren mit einer großen Charity Tombola und Informationsständen aktiv. Außerdem bemüht der Verein sich um den Einsatz prominenter Botschafter beim PromiCup, um Initiativen für bedürftige Kinder, Jugendliche, kranke oder ältere Menschen in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken. Über 200.000 Euro konnten bereits an Initiativen in und um Aschaffenburg, aber auch an von den eingeladenen Paten vorgeschlagene Hilfsprojekte weitergegeben werden.

Unsere Pressemitteilungen, weitere News, kostenloses Footage und Bildmaterial zum Download finden Sie im Presse- sowie in der Galerie im Newsbereich unter www.StaplerCup.com.

Informationen unter www.vso.de.

VSO-Spendenkonto:
IBAN: DE15 1203 0000 0011 7755 66
BIC: BYLADEM1001

Pressekontakt:
Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Carl-von-Linde-Platz
63743 Aschaffenburg
Tel. +49 6021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Hans Wilhelm Gäb
Verein Sportler für Organspende e.V. (VSO)
Tel. +49 6924 2477-11 oder -12

kontakt@vso.de , kio@vso.de

09.08.2016
Kati Wilhelm im Einsatz für StaplerCup hilft e.V.

Ausnahme-Biathletin Wilhelm wird Botschafterin für gemeinnützigen Verein StaplerCup hilft e.V. – Unterstützung für Kinder-und Jugendhospiz Mitteldeutschland – 12. StaplerCup, Meisterschaften im Staplerfahren, vom 15. bis 17. September in Aschaffenburg

Fotograf: Ingo Peters

Wenn vom 15. bis 17. September 2016 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz zum 12. Mal rund 150 Staplerfahrer aus aller Welt um die Meister-Titel fahren, soll ein Teil der großen Aufmerksamkeit auch wieder Bedürftigen gewidmet werden. Seit 2008 nutzt der Verein StaplerCup hilft e.V. den Besuch von bis zu 15.000 Zuschauern bei den Meisterschaften im Staplerfahren, um mit Unterstützung prominenter Paten finanzielle Mittel für unterschiedlichste Hilfsprojekte aufzubringen. Für das Finale 2016 konnte die vielfache Olympia-Siegerin und Ausnahme-Biathletin Kati Wilhelm als Botschafterin für den Verein gewonnen werden; sie sammelt für das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz.

Die Thüringerin Kati Wilhelm hat im Laufe ihrer Sportlerinnen-Laufbahn so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt; unter anderem drei Gold- und drei Silbermedaillen bei Olympischen Spielen. Mit der Bronzemedaille für ihre Staffel bei den Winterspielen 2010 in Vancouver setzte sie einen würdigen Schlusspunkt hinter eine herausragende Karriere. Doch auch sechs Jahre danach ist sie für die Öffentlichkeit vor allem im Rahmen von ARD Live-Übertragungen von Biathlon Wettkämpfen an der Seite von Michael Antwerpes regelmäßig präsent. Vor allem aber engagiert sich Wilhelm für soziale Projekte. „Mein Herzensanliegen sind die Kinder und der Sport,“ setzt die 40-jährige dabei eindeutig ihre Prioritäten. Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz erfüllt diese Ansprüche. Hier können Kinder, die von einer tödlichen Krankheit betroffen sind, gemeinsam mit ihren Familien sogenannte „Entlastungsaufenthalte“ erleben. Bis zu 28 Tage im Jahr werden sie fernab von Krankenhausathmosphäre ganzheitlich gepflegt und betreut; gleichzeitig wird umfassende Familienhilfe zur Stärkung des gesamte Familiensystems geboten. Die Eltern der betroffenen Kinder, über 40.000 allein in Deutschland, können neue Kraft für die oftmals sehr aufwändige 24-Stunden-Pflege schöpfen und auch gesunde Geschwisterkinder werden gefördert.

Mit dem gemeinnütziger Trägerverein, der dauerhaft auf Spenden angewiesen ist, steht Wilhelm im engen Kontakt: „Nach über zehn Jahren erfolgreicher Tätigkeit ist in diesem Jahr ein dringend erforderlicher Ausbau geplant. Das hierfür benötigte Geld muss allein durch Spenden aufgebracht werden, staatliche Förderungen stehen nicht zur Verfügung. Das ist eine gewaltige Aufgabe, bei der ich gerne unterstütze!“ Als Botschafterin für StaplerCup hilft e.V. stellt sie sich dabei einer neuen Herausforderung, und wagt sich am Donnerstagabend im Rahmen des PromiCup hinter das Lenkrad eines Gabelstaplers: „Als Biathlethin habe ich ja eine gewisse Neigung zur Technik, von daher kann ich mich durchaus für Gabelstapler begeistern! Und wenn dann dabei noch etwas Gutes herauskommt, ist das doch perfekt!“

StaplerCup hilft e.V. nutzt seit 2008 die Anziehungskraft und die Aufmerksamkeit rund um das Finale der Meisterschaften im Staplerfahren, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Mit über 200.000 Euro konnte der gemeinnützige Verein bereits Einrichtungen unterstützen, die sich für Kinder, Jugendliche oder bedürftige Menschen einsetzen. In erster Linie soll es dabei um Initiativen in und um Aschaffenburg gehen; aber auch von eingeladenen prominenten Paten vorgeschlagene Hilfsprojekte erfahren Zuwendung.

Unsere Pressemitteilungen, weitere News, kostenloses Footage und Bildmaterial zum Download finden Sie im Presse- sowie in der Galerie im Newsbereich unter www.StaplerCup.com.

Informationen unter www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder www.facebook.com/kinderhospiz.

Spendenkonto:
IBAN: DE64860205000003566900
BIC: BFSWDE33LPZ

Pressekontakt:
Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Carl-von-Linde-Platz
63743 Aschaffenburg
Tel. +49 6021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Kristin Redanz
Tel. +49 160 99636966
mail@kati-wilhelm.de
www.kati-wilhelm.de

04.03.2016
StaplerCup hilft e.V. übergibt Magath 10.000 Euro für Initiative DEIN MÜNCHEN

Dass Kinder und Jugendliche in sozialer Notlage von der Lebensfreude, der wirtschaftlichen und kulturellen Vielfalt und der Vielzahl von Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung und Weiterbildung in München nicht ausgeschlossen werden, damit nicht ein Scheitern schon vorgezeichnet und eine gesellschaftliche Rolle viel zu früh zugewiesen ist, dafür kämpft DEIN MÜNCHEN e.V. Felix Magath, Fußballtrainer und –manager, unterstützt den Verein tatkräftig, zuletzt bei einem Einsatz als Botschafter für StaplerCup hilft e.V. im Prominentenrennen des StaplerCup, den Meisterschaften im Staplerfahren. Die von ihm erspielte Spendensumme von 10.000 Euro wurde ihm am 3. März 2016 vom Vorsitzenden des Vereins, Emil Schneider, Linde Material Handling GmbH, in den Räumlichkeiten von DEIN MÜNCHEN e.V. in München übergeben.

„Über Freude an Sport, Kultur und Bildung finden Kinder den Weg in die Mitte der Gesellschaft – auch bei erschwerten Startbedingungen wie z.B. die soziale Notlage einer Familie es sein kann. Wer als Kind schon Ausgrenzung erfährt, wird dieses Gefühl nie wieder los; negative Erfahrungen dieser Art können das ganze Leben prägen. Für alle in München gute Startbedingungen zu schaffen, gleich welcher persönlichen Herkunft, dafür steht DEIN MÜNCHEN e.V. und dafür engagiere ich mich gerne“ erläutert Felix Magath seinen Einsatz.

Der Verein StaplerCup hilft e.V. wurde 2008 mit der Zielsetzung gegründet, die Aufmerksamkeit rund um das Finale der Meisterschaften der Staplerfahrer auf dem Aschaffenburger Schlossplatz für wohltätige Zwecke zu nutzen. Im Fokus sollen dabei benachteiligte Kinder und Jugendliche, hilfsbedürftige ältere Menschen und Kranke aus der Region stehen. Der StaplerCup jährt sich, ausgetragen vom 15. bis 17. September 2016, bereits zum zwölften Mal. Über 15.000 Zuschauer erleben an drei spannenden Wettkampftagen die beeindruckenden Leistungen der Staplerprofis. StaplerCup hilft e.V. führt unter der Leitung der Auszubildenden von Linde Material Handling verschiedene Fundraising-Aktionen durch, allen voran eine große Charity-Tombola sowie das Prominentenrennen „PromiCup“, durch die jährlich mehrere tausend Euro eingenommen werden können. Mit Hilfe bekannter StaplerCup-Gäste wie Felix Magath, Christina Stürmer, Dr. Christine Theiss, Toni Schumacher oder Henry Maske wurden dabei in den Jahren seit der Gründung über 200.000 Euro zusammengetragen und an geeignete Initiativen übergeben.

Weitere Informationen unter www.dein-münchen.org; kostenloses Bild- und Footagematerial unter www.staplerCup.com.

Pressekontakt:
Mara Bertling
DEIN MÜNCHEN e.V.
Tel. 089 1893459-11
m.bertling@dein-muenchen.org

Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Tel. 06021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

01.03.2016
DKMS-Unterstützerin Dr. Christine Theiss erhält Spendenscheck über 12.500 Euro von StaplerCup hift e.V.

Geheilte Blutkrebs-Patientin aus den USA trifft zum ersten Mal ihren Lebensretter

DKMS-Unterstützerin Dr. Christine Theiss nahm am 1. März 2016 für ihren Botschafter-Einsatz für StaplerCup hilft e.V. in München eine Spende in Höhe von 12.500 Euro für die DKMS aus den Händen von Horst Schneider (Vorstand StaplerCup hilft e.V., Linde Material Handling GmbH) entgegen.

Gleichzeitig durfte die langjährige Kickbox-Weltmeisterin Zeugin eines höchst emotionalen Moments werden: Sie erlebte, wie die extra nach München angereiste US-Amerikanerin Katy Chaney (21), endlich den Mann kennenlernte, der ihr vor über zwölf Jahren das Leben rettete: Horst Lippert, „hauptamtlich“ oberster Schiedsrichter und Parcoursverantwortlicher beim StaplerCup, den Meisterschaften im Staplerfahren, und ganz nebenbei registrierter DKMS-Lebensretter. Er spendete am 23.10.2003 Stammzellen für eine ihm damals völlig unbekannte Achtjährige. Auch für ihn wird der Moment, in dem er den Menschen in die Arme nehmen kann, der durch seine Spende vor über zwölf Jahren eine zweite Lebenschance erhielt und sich deshalb jetzt als geheilt betrachten darf, unvergesslich bleiben. „Es gibt eigentlich keine Worte, die treffend beschreiben können, was ich gerade fühle. Ich bin einfach nur unglaublich dankbar!“ versucht Katy Chaney zu erklären. Auch Horst Lippert ringt um Fassung: „Ein unglaublicher Gänsehaut-Moment, kaum zu beschreiben!“

Die DKMS ist mit über fünf Millionen Spendern und Standorten in Deutschland, den USA, Polen, Großbritannien und Spanien der weltweit größte Verbund von Stammzellenspenderdateien. Im Kampf gegen Blutkrebs wird sie dabei von Prominenten wie der Moderatorin Dr. Christine Theiss unterstützt. Sie erinnert: „Es ist so einfach sich registrieren zu lassen. Und wenn man wie heute sehen kann, wie schön es ist, helfen zu können, bestärkt mich das noch einmal darin, die Aufrufe der DKMS zu unterstützen. In einem solchen Moment möchte man zwar nicht über Geld reden – aber durch die Zuwendungen von Vereinen wie StaplerCup hilft e.V. kann die DKMS weitere Lebenschancen finanzieren – das ist doch fantastisch!“

Der Verein StaplerCup hilft e.V. wurde 2008 mit der Zielsetzung gegründet, die Aufmerksamkeit rund um das Finale der Meisterschaften der Staplerfahrer auf dem Aschaffenburger Schlossplatz für wohltätige Zwecke zu nutzen. Im Fokus sollen dabei dabei benachteiligte Kinder und Jugendliche, hilfsbedürftige ältere Menschen und Kranke stehen. Der StaplerCup jährt sich, ausgetragen vom 15. bis 17. September 2016, bereits zum zwölften Mal. Über 15.000 Zuschauer erleben an drei spannenden Wettkampftagen die beeindruckenden Leistungen der Aktiven. StaplerCup hilft e.V. führt unter der Leitung der Auszubildenden von Linde Material Handling verschiedene Fundraising-Aktionen durch, allen voran eine große Charity-Tombola sowie das Prominenten-Rennen „PromiCup“, durch die jährlich mehrere tausend Euro eingenommen werden können. Auch mit Hilfe bekannter StaplerCup-Gäste wie Christina Stürmer, Dr. Christine Theiss, Toni Schumacher oder Henry Maske wurden in den Jahren seit der Gründung über 200.000 Euro gesammelt.

Informationen unter www.dkms.de, www.staplerCup.com, www.staplercup.tvund www.linde-drivers-club.com. Bei www.staplercup.com finden Sie im Pressebereich und der Bildergalerie auch kostenloses Bildmaterial und Footage zum Download.

Pressekontakt:
Karsten Meier
DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei
Tel. 0221 940582-3330
meier@dkms.de

Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Tel. 06021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

29.01.2016
StaplerCup hilft e.V. unterstützt Aschaffenburger Einrichtungen mit 10.000 Euro

Fünf soziale Organisationen aus der Region Aschaffenburg erhalten Spenden aus Aktionen rund um die 11. Meisterschaften der Staplerfahrer

Als Vorsitzender des Vereins StaplerCup hilft e.V. übergab Emil Schneider, Marketingleiter Deutschland bei Linde Material Handling, am 29. Januar 2016 Spenden in Höhe von 10.000 Euro an die Vertreter fünf sozialer Einrichtungen im Raum Aschaffenburg. Die Spenden stammen aus verschiedenen Aktionen rund um den 11. Staplercup wie z.B. der großen StaplerCup-Tombola, die jedes Jahr von Linde-Auszubildenden im Rahmen der Projektintegrierten Ausbildung, kurz PiA, organisiert wird. Ebenfalls bei der Übergabe anwesend war Aschaffenburgs Oberbürgermeister Klaus Herzog, der den StaplerCup hilft e.V. als Teilnehmer des PromiCups schon mehrfach unterstützt hat.

Die Aufmerksamkeit rund um die großen Meisterschaften der Staplerfahrer auf dem Aschaffenburger Schlossplatz für wohltätige Zwecke zu nutzen – mit dieser Zielsetzung war der Verein StaplerCup hilft e.V. 2008 gegründet worden und unterstützt seither insbesondere auch regionale Einrichtungen bei ihrer sozialen Arbeit. Im Fokus stehen dabei benachteiligte Kinder und Jugendliche, hilfsbedürftige ältere Menschen und Kranke. Um in diesem Jahr möglichst alle in der Vereinsatzung vorgesehenen Gruppen zu berücksichtigen, gehen die Spenden an folgende fünf Einrichtungen und Vereine:

  • das Mehrgenerationenhaus des MIZ – Miteinander im Zentrum e.V.,
  • den Aschaffenburger Kinderträume e.V. Haibach,
  • das SEFRA Selbsthilfe- und Beratungszentrum für Frauen in Aschaffenburg e.V.,
  • den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Aschaffenburg/Miltenberg
  • sowie das Erthal Sozialwerk GmbH, Aschaffenburg-Strietwald.

Der StaplerCup jährt sich, ausgetragen vom 15. bis 17. September 2016, bereits zum zwölften Mal. Über 15.000 Zuschauer erleben an drei spannenden Wettkampftagen die beeindruckenden Leistungen der Staplerfahrer, die sich in 25 zwischen März und August bundesweit ausgetragenen Regionalmeisterschaften für die Teilnahme qualifizieren müssen. StaplerCup hilft e.V. führt unter der Leitung der Auszubildenden von Linde Material Handling rund um das Finale dieser Meisterschaft verschiedene Fundraising-Aktionen durch, allen voran eine große Charity-Tombola, durch die jährlich mehrere tausend Euro eingenommen werden können. Auch mit Hilfe prominenter StaplerCup-Gäste wie Felix Magath, Dr. Christine Theiss, Toni Schumacher oder Henry Maske wurden in den Jahren seit der Gründung über 200.000 Euro gesammelt.

Informationen unter www.staplerCup.com, www.staplercup.tv und www.linde-drivers-club.com.

Pressekontakt:
Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Carl-von-Linde-Platz
63743 Aschaffenburg
Tel. 06021 99-1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

26.01.2015
Felix Magath im Einsatz für StaplerCup hilft e.V.

Magath wird Botschafter für StaplerCup hilft e.V. und sammelt Spenden für den Verein „Dein München“ – StaplerCup Finale vom 17. bis 19. September 2015 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz

Wenn es vom 17. bis 19. September 2015 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz wieder heißt „An die Stapler, fertig? Los!“, wird zum achten Mal nicht nur an Sport und Unterhaltung gedacht, sondern auch daran, wie das Großevent für wohltätige Zwecke genutzt werden kann. An drei Veranstaltungstagen erleben über 15.000 Zuschauer die beeindruckenden Leistungen der Staplerfahrer und flanieren über die Aktions- und Infostände der „ChampionsExpo“.

StaplerCup hilft e.V. nutzt die Anziehungskraft und die Aufmerksamkeit rund um das Finale, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Mit über 175.000 Euro konnte der 2008 gegründete Verein bereits Einrichtungen unterstützen, die sich für Kinder, Jugendliche oder bedürftige Menschen einsetzen. In erster Linie soll es dabei um Initiativen in und um Aschaffenburg gehen; häufig bringen die eingeladenen prominenten Paten jedoch eigene Hilfsprojekte mit, die dann ebenfalls Zuwendung erfahren.

Münchener Kindern und Jugendlichen, die aus finanziellen Gründen oder familiären Schieflagen nicht am Stadtleben teilnehmen können, hilft der Verein „Dein München“. Trainer und Manager Felix Magath unterstützt die Aktion aus vollem Herzen und ist ihr Botschafter beim StaplerCup 2015: „Sport, Kultur und Bildung prägen einen Menschen für das ganze Leben. Wer sich schon als Kind ausgegrenzt fühlt, wird den Weg in die Gesellschaft nur schwer finden. Hier setzt „Dein München“ an und öffnet Türen für benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Deshalb bin ich aus Überzeugung und mit vollem Einsatz für StaplerCup hilft e.V. dabei!“

Felix Magath wurde im Juli 1953 in Aschaffenburg geboren. Als Fußballer feierte er beim HSV drei Deutsche Meisterschaften, gewann 1977 den Europapokal der Pokalsieger und sechs Jahre später auch den Europapokal der Landesmeister.

Auch in der Nationalmannschaft hinterließ Magath Spuren, wurde 1980 Europameister sowie 1982 und 1986 jeweils Vize-Weltmeister.


Nach dem Ende der Karriere als Spieler betreute Magath acht verschiedene Clubs als Cheftrainer in der Bundesliga, darunter zwischen 2004 und 2007 den FC Bayern München, mit dem er als erster und bis heute einziger Bundesliga-Coach 2005/06 und 2006/07 in zwei aufeinanderfolgenden Jahren das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg gewann. Zuletzt arbeitete Felix Magath im vergangenen Jahr als erster deutscher Trainer in der Premier League beim FC Fulham in London. Er ist sechsfacher Familienvater und engagiert sich bei verschiedenen Initiativen für das Wohl von Kindern und Jugendlichen (Vorsitzender des Stiftungsrates der Phytokids-Stiftung, Einsätze für „Ein Herz für Kinder“, Schirmherrschaft bei „Yes2Chess“).

Informationen unter www.staplercup.com, www.magath.net, www.dein-muenchen.org

Pressekontakt:
Emil Schneider, StaplerCup hilft e.V.,
Tel. 0 60 21/99-15 19
emil.schneider@linde-mh.de

Jörg Conradt, Magath & Fußball
Tel. 0160 /150 22 01
mail@magath.net

Mara Bertling, Dein München e.V.
Tel. 0 89 / 18 93 459 11
m.bertling@dein-muenchen.org

20.07.2015
Mehr Spender – mehr Hoffnung!

Dr. Christine Theiss wird Botschafterin für StaplerCup hilft e.V. und sammelt für die DKMS – StaplerCup Finale vom 17. bis 19. September 2015 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz

Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist mit über fünf Millionen registrierten Spendern der weltweit größte Verbund von Stammzellspenderdateien. Täglich arbeiten Mitarbeiter an fünf Standorten weltweit für den Kampf gegen Blutkrebs. Mit Dr. Christine Theiss, Moderatorin und jahrelang Profi-Weltmeisterin im Kickboxen, hat die DKMS eine weitere prominente Fürsprecherin gewonnen. Als Botschafterin für StaplerCup hilft e.V. wird Dr. Christine Theiss beim Finale des StaplerCup 2015 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz um finanzielle Unterstützung der DKMS und für die Registrierung neuer Stammzellenspender werben.

Nach der Diagnose Blutkrebs beginnt für viele Betroffene ein Wettlauf gegen die Zeit, denn oftmals ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Möglichkeit zu überleben. Je schneller ein passender Spender gefunden werden kann, desto bessere Chance haben die Patienten. Nur ein Drittel der Erkrankten finden in ihrer Familie einen geeigneten Spender – für jeden fünften Leukämiepatienten findet sich gar kein passender Spender. Die DKMS registriert seit 1991 potentielle Spender bei öffentlichen Registrierungsaktionen, forscht mit Ärzten und Wissenschaftlern, um die Krankheit zu bekämpfen, und vermittelt zwischen Patienten und ihren „Rettern“.

Der ehemaligen Kickbox-Weltmeisterin und promovierten Ärztin Dr. Christine Theiss ist es eine Herzensangelegenheit, ihre Bekanntheit zu nutzen und die DKMS zu unterstützen.

„Ich freue mich, in diesem Jahr mit Unterstützung von StaplerCup hilft e.V. auf die überlebenswichtige Arbeit der DKMS aufmerksam zu machen. Das Finale des StaplerCup zu nutzen, um damit soziale Projekte zu fördern, ist eine tolle Idee – dafür wage ich mich auch gerne hinter das Lenkrad eines Staplers! Da die Aufnahme jedes neuen Spenders die DKMS 50 Euro kostet, hoffe ich, dass wir möglichst viele Lebenschancen finanziert bekommen.“

Der StaplerCup, die Meisterschaft im Staplerfahren, jährt sich 2015 zum elften Mal. Über 15.000 Zuschauer erleben jährlich an drei spannenden Wettkampftagen die beeindruckenden Leistungen der Staplerfahrer, die sich in 25 zwischen März und August bundesweit ausgetragenen Regionalmeisterschaften für die Teilnahme qualifizieren mussten. StaplerCup hilft e.V. nutzt die Aufmerksamkeit rund um das Finale dieser Meisterschaft, das 2015 vom 17. bis 19 September 2015 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz stattfindet, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Mit über 175.000 Euro konnte der 2008 gegründete Verein seither Einrichtungen unterstützen, die sich für Kinder, Jugendliche oder bedürftige Menschen einsetzen.

Informationen unter www.staplercup.com, www.dkms.de und www.christinetheiss.de

download Download Pressemeldung inkl. Bild (ZIP, 201 kB)

Pressekontakt:
Marcus Rügamer
Linde Material Handling
Carl-von-Linde-Platz
63743 Aschaffenburg
Tel. 0 60 21/99-16 96
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Karsten Meier
DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei
Scheidtweiler Str. 63-65
50933 Köln
Tel. 0221/94 05 82-3330
meier@dkms.de

11.08.2015
Henry Maske gabelt 17.500 Euro auf

StaplerCup hilft e.V. unterstützt Henry Maske Stiftung A Place for Kids

Henry Maske kann nicht nur boxen, sondern auch Gabelstapler fahren. Das bewies er beim Weltmeisterschafts-Finale des StaplerCup Ende September in Aschaffenburg: Im Charity-Wettbewerb „PromiCup“ erspielte Maske für seine Stiftung A Place for Kids 17.500 Euro, die ihm Emil Schneider, Vorsitzender des Vereins StaplerCup hilft e.V., im Januar 2015 im Jugendzentrum „Henry’s H.O.P.E.“ in Köln Dünnwald nun symbolisch überreichte.

2014 wurde der ehemalige Boxweltmeister im Halbschwergewicht Botschafter des Vereins StaplerCup hilft e.V.; zur Übergabe hatte er Emil Schneider als Vertreter des Vereins sowie die für die Organisation der Charity-Tombola während des StaplerCup mitverantwortliche Linde Auszubildende Julie Chin Tang an die Wurzeln seines Wirkens eingeladen: Das Jugendzentrum „Henry’s H.O.P.E.“ in der Kölner Siedlung Am Donewald. Maskes Stiftung finanzierte hier 2001 erstmalig einen Neubau in einer Gegend, in der kaum Freizeitmöglichkeiten für die rund 800 dort lebenden Kinder und Jugendlichen existierten. Seit 2002 trägt das 600 Quadratmeter große offene Kinder- und Jugendzentrum, ausgestattet mit Turnhalle, Fitnessraum, Duschen, Umkleiden, einer Disco, einer Lern-Küche, Beratungsraum und Computerlabor zur nachhaltigen Besserung des sozialen Klimas in der Siedlung bei.

Henry Maske (l.) und Emil Schneider (r.) mit den Kids vom Donewald.

Mit A Place for Kids engagiert sich Maske seit vielen Jahren für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland. Rund 130 Betreuungsangebote, Sport- und Freizeitprojekte sowie Ausbildungsmaßnahmen wurden seit der Gründung nicht nur mit finanziellen Mitteln, sondern auch viel persönlichem Einsatz von Henry Maske selbst bedacht. Seit 2008 liegt der Schwerpunkt der Stiftung auf dem eigenen Projekt "PerspektivFabrik". Schon mehr als 800 Kinder aus bedürftigen Familien in allen Teilen Deutschlands durften auf dem Gelände in Brandenburg zum Teil ihre ersten richtigen Ferien erleben und erfahren, was es heißt, persönlich ernst genommen und liebevoll gefördert zu werden.

Der StaplerCup, die Meisterschaften der Staplerfahrer, jährte sich 2014 zum zehnten Mal. Anlässlich des Jubiläums reisten erstmalig auch Staplerfahrer aus aller Welt zu einer Weltmeisterschaft an. Über 15.000 Zuschauer erlebten an einem spannenden Wettkampfwochenende nicht nur beeindruckende Leistungen der Staplerfahrer und die Krönung des Bad Neuenahrers Stefan Theissen zum ersten Weltmeister im Staplerfahren, sondern sie konnten auch beobachten, wie Henry Maske seine ganze sportliche Erfahrung hinter das Lenkrad eines Gabelstaplers brachte. Mit einem Boxhandschuh am Zinken „erlegte“ Maske mühelos mehr Luftballons als die prominente Konkurrenz – darunter immerhin Welttorhüter Oliver Kahn oder die österreichische Sängerin Christina Stürmer, und sicherte seiner Stiftung damit die 17.500 Euro. „Es ist immer ein sehr gutes Gefühl, für die Kids aktiv zu werden und ihnen eine Stimme zu verleihen. Wenn damit dann noch eine so unterhaltsame Herausforderung verbunden ist, wie mein erster Einsatz auf einem Gabelstapler, ist das einfach großartig!“ freute sich Maske über die gelungene Spendenaktion.

StaplerCup hilft e.V. nutzt die Aufmerksamkeit rund um die Meisterschaften der Staplerfahrer, die jährlich Ende September in Aschaffenburg stattfinden, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Mit über 175.000 Euro konnte der 2008 gegründete Verein seither Einrichtungen unterstützen, die sich für Kinder, Jugendliche oder bedürftige alte Menschen einsetzen.

hoch